17.09.2019

Pressemitteilung

Verkauf Berliner Zeitung

DJV Berlin und JVBB setzen auf neuen Eigentümer aus Berlin.

 

 

17. September 2019


DJV Berlin und Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB) begrüßen den Verkauf des Berliner Verlags an das Berliner Unternehmer-Ehepaar Silke und Holger Friedrich. Nach einer langen Hängepartie und massiven Personalkürzungen unter der Ägide der Verlagsgruppe DuMont gibt es für Belegschaft und Leserschaft endlich eine neue Perspektive.

Der JVBB-Vorsitzende Christian Walther: „Besser unternehmerisches Geschick gepaart mit bürgerschaftlichem Engagement als verlegerische Phantasielosigkeit, wie sie DuMont leider zuletzt jahrelang bewiesen hat.“ Der Vorsitzende des DJV Berlin, Bernd Lammel, ergänzt: „Als Gewerkschaften erwarten wir, dass die neuen Eigentümer verantwortungsvoll den Traditionstitel durch den Medienwandel führen, ihr unternehmerisches Geschick auf den Berliner Verlag übertragen und damit die Ungewissheit für die Mitarbeiter ein Ende hat.“

Ebenfalls fordern die beiden DJV-Verbände, dass der weitgehend ausgehandelte Haustarifvertrag von den neuen Eigentümern zügig abgeschlossen und umgesetzt wird.

DJV Berlin und Journalistenverband Berlin-Brandenburg haben im Mai ihre Fusion beschlossen. Dieser Beschluss ist noch nicht rechtswirksam, da die Eintragung im Vereinsregister noch aussteht.

 

V.i.S.d.P.               

Dr. Michael Rediske (JVBB, Alte Jakobstraße 79/80, 10179 Berlin)

André Gählert (DJV Berlin, Alte Jakobstraße 79/80, 10179 Berlin)